Volltextsuche en | de
 
Rabenvögel - Schwarze Chronisten

Rabenvögel - Schwarze Chronisten


Produktion: Allegro Film
Finanzierung: Minoritäre Koproduktion
Koproduktion: Lucky Film (CH)
Genehmigungsjahr: 2018
Fördersumme: € 108.000
Kategorie: Dokumentarfilm
Genre: Dokumentarfilm
   
Regie: Martin Schilt
Drehbuch: Martin Schilt
Kamera: Attila Boa
Drehorte: Wien, USA, Japan, Indien

Der Kinodokumentarfilm Rabenvögel – Schwarze Chronisten stellt dem Publikum Krähen und Raben als unsere Chronisten vor und verfolgt dabei die These, dass Rabenvögel dank ihrer außergewöhnlichen kognitiven Fähigkeiten ein kollektives Wissen über die Kulturgeschichte der Menschheit aufgebaut haben. Krähen und Raben begleiten und beobachten uns seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte. Sie haben unsere ersten Schritte im aufrechten Gang gesehen und unsere ersten artikulierten Laute gehört. Rabenvögel sind uns in vielem sehr ähnlich. Sie sind keine Exoten, keine begnadeten Sänger, in der Regel werden sie nicht gefüttert, sondern müssen sich ihren Lebensunterhalt hart erarbeiten. Sie leben mehrheitlich nicht mehr in der unberührten Natur, sondern immer häufiger in von Menschen zerstörten Ökosystemen.

Ein Film über das Leben der Rabenvögel erzählt also nicht nur viel über sagenhaft anpassungsfähige und intelligente Tiere, sondern auch einiges über uns selber.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.