Volltextsuche en | de
 

Gipsy Queen


Produktion: Dor Film
Finanzierung: Minoritäre Koproduktion
Koproduktion: Dor Film West (DE)
Genehmigungsjahr: 2017
Fördersumme: € 238.000
Kategorie: Spielfilm
Genre: Drama
   
Regie: Hüseyin Tabak
Drehbuch: Hüseyin Tabak
Kamera: Lukas Gnaiger
Besetzung: Alina Serban, Tobias Moretti, Irina Kurbanova, Sarah Ulda Carcamo Vallejos, Aslan Yilmaz Tabak
Drehorte: Wien, Hamburg, Slowakei

Gipsy Queen Ali ist eine mutige alleinerziehende Mutter, voll Stolz, geleitet von tief liegender Tradition und im wahrsten Sinne des Wortes eine Kämpferin. Sie lebt mit ihren beiden Kindern Esmeralda und Mateo in Hamburg. Nachdem sie ihren Job als Zimmermädchen verloren hat, heuert sie in der stadtbekannten Kiezkneipe „Ritze“ an. Dort wird tagsüber im Keller geboxt. Der Besitzer der Kneipe, Tanne, erlaubt Ali, umsonst zu trainieren. Alis Vater, der selbst ein leidenschaftlicher Boxer war, trainierte Ali von Kindesbeinen an. Sie sollte Weltmeisterin werden und sich selbst aus dem Elend in Rumänien befreien. Doch nachdem Ali in jungen Jahren mit ihrem Freund durchgebrannt war, verstieß sie ihr Vater.
Eines Tages reißen ihre beiden Kinder aus und Ali scheint alles zu verlieren. Sie trifft eine herzzerreißende Entscheidung, um ihre Kinder zu retten und steigt am Ende in den Ring – ein Kampf, auf den sie ihr Vater das ganze Leben lang vorbereitet hat.

Weiterführende Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.