Zum Inhalt springen

Born in Evin

Die Kinder, die im berüchtigsten Gefängnis Irans, dem Evin, geboren und im Westen aufgewachsen sind, wurden Zeugen von Folter, Mord und Menschenrechtsverletzung. Eines dieser Kinder ist die bekannte deutsch/iranische Schauspielerin Maryam Zaree. Als sie eines Tages erfährt, selbst im Gefängnis geboren zu sein, begibt sie sich auf die Suche nach anderen Kindern um auch ihre eigene Geschichte besser zu verstehen.

Website
Produktion:
Finanzierung:
Österreichisch-ausländische Koproduktion
Koproduktion:
Jahr:
2017
Fördersumme:
€ 35.000
Kategorie:
Dokumentarfilm
Genre:
Dokumentarfilm
Regie:
Maryam Zaree
Drehbuch:
Marayam Zaree
Kamera:
Siri Klug
Drehorte:
Wien, Deutschland, Amerika, Frankreich
Kinostart:
21.02.2020